Madeira –  Eintauchen in die grüne Blumeninsel

Neun Tage haben wir die wunderschöne und grüne Wanderinsel Madeira im Februar erkundet und möchten euch einen kleinen Reiseführer zu unseren Routen und Erlebnissen zusammenstellen. Aber was macht Madeira überhaupt als Reiseziel aus? Wir haben vor unserer Reise schon viel von Bekannten erfahren, welche sehr Wanderaffin sind und total begeistert von der Vielfältigkeit der portugiesischen Insel sind. Uns war es wichtig mit dem Mietwagen die ganze Insel in der kurzen Zeit kennenzulernen und wir können sagen, dazu reichen neun Tage vollkommen aus. Wir konnten ein zauberhaftes Madeira kennenlernen, einige Wanderungen unternehmen, mit dem Mietwagen sämtliche Ecken erreichen und sind seit unserem Aufenthalt auf Madeira Wasserfallverrückt. Die Insel bietet ein gut ausgeschildertes Wanderkartennetz aber auch geführte Touren kann man in jedem größeren Ort buchen. Nun nehmen wir euch aber mit auf die Rundreise über die Wanderinsel Madeira.

Hinweis: Dieser Beitrag wurde nicht gesponsert, alle Auslagen wurden selbst gezahlt.

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Highlights

Fahre auf den grünsten Aussichtspunkt

Madeira Reiseführer
Madeira Reiseführer
Madeira Reiseführer

Was ein Glück das wir hier abgebogen sind und sogar mehrfach dort gewesen sind weil es so ein toller Ort ist. Nahe dem Ort Cabo im Norden fährt man zu einer Kirche hinunter, wo man außerdem noch auf eine Klippe hinaus gehen kann. Das saftige Grün überall ist die perfekte Fotokulisse und hat diesen Ort zu unserem persönlichen Highlight der Reise gemacht.

 

Erklimme den Pico Ruivo

Madeira Reiseführer

Madeira Reiseführer
Madeira Reiseführer
Madeira Reiseführer
Madeira Reiseführer

Wer gut zu Fuß ist, sollte es nicht versäumen, einen einzigartigen Ausblick auf dem Pico Ruivo, dem höchsten Berg von Madeira mit 1862 Metern zu erhaschen. Der kürzeste Fußweg ist mit ca. 2,8 km vom Parkplatz auf dem Achada do Teixeira mit einer Höhe auf 1592 Metern verfügbar. Diesen fährst du über Santana im Norden der Insel über eine kurvige Bergstraße an. Der Wanderweg zum höchsten Punkt ist gut ausgebaut und in der Hochsaison ist am Fuße des höchsten Punktes sogar eine Gaststätte für eine Pause geöffnet. Solltet ihr in der Nebensaison loswandern, raten wir auf allen Wanderungen immer ausreichend Wasser mitzunehmen. Kleiner Tipp: Unterhalb des Pico Ruivo ist ein Wasserhahn zum Erfrischen. Hier könnt ihr auch Wasserflaschen auffüllen. Ebenfalls empfiehlt es sich erst am frühen Nachmittag los zu wandern, sodass die Masse an Touristen bereits auf dem Rückweg ist und du deinen Aufenthalt am höchsten Punkt von Madeira richtig genießen kannst.

 

Fahre zum Pico do Arieiro

Madeira Reiseführer

Mit dem Auto kannst du ganz bequem die kurvige Bergstraße Richtung Pico do Arieiro hochfahren und Berglandschaften wie in Kirgistan genießen. Das Foto spricht Bände! Auf dem Gipfel kannst du noch zu verschiedenen Aussichtsplattformen laufen, sodass dein Ausblick perfekt wird. Dieser Berg ist der dritthöchste auf Madeira und bietet auch einen Ausblick auf das herrliche Gebirge und die höchsten Berge der Insel.

Diese Berglandschaft kannst du natürlich auch vom Pico Ruivo genießen.

Besuche die Meerwasserpools in Porto Moniz

Madeira Reiseführer
Madeira Reiseführer
Madeira Reiseführer

Im Nordwesten liegt der schöne Ort Porto Moniz, wo sich die Meerwasserpools befinden. Bevor ihr den Weg auf euch nehmt, ist jedoch ein kurzer Blick auf die Livecam zu empfehlen, da es bei Sturm und starken Wellen geschlossen bleibt. Aber auch der Ausblick auf den großen Felsen Ilhéu Moie ist ein Ausflug wert. Auf dem Weg hinunter nach Porto Moniz lohnt es sich an den beschilderten Aussichtspunkten anzuhalten und die Aussicht auf den ganzen Ort inklusive Meerwasserpools zu inhalieren.

 

Wandere auf den Ponta de São Lourenço

DCIM100MEDIADJI_0578.JPG
5_Sao Lorenzo2

Der Zipfel im Osten Madeiras nennt sich Ponta de São Lourenço. Wir haben überall gelesen, dass es hier meist nie bewölkt ist oder regnet. Leider hatten wir mehrfach kein Glück mit dem Wetter und es war sehr stürmisch und bewölkt. Trotzdem lohnt sich der Ausflug in jedem Fall. Auf dem Parkplatz stehen Foodtrucks und wer nicht gut zu Fuß ist, hat auch von dieser Stelle bereits einen tollen Ausblick auf die Halbinsel. Eine Restaurantempfehlung in dieser Region findest du übrigens am Ende des Beitrags.

 

Ponta do Pargo Lighthouse

Madeira Reiseführer

Der Leuchtturm am südwestlichsten Punkt der Insel ist ein wirklich genialer Fotospot und für Drohnenflüge eine geniale Chance an der Steilküste entlang zu fliegen. Vom Leuchtturm aus wandert ihr einfach auf den (nicht markierten) Wegen auf die Klippe hinauf und könnt einen einzigartigen Ausblick genießen.

 

Erkunde die Hauptstadt Funchal

7_Funchal4
7_Funchal7
7_Funchal2

7_Funchal1
7_Funchal3
7_Funchal5
7_Funchal6

Von den Fahrten mit dem Cable Car (siehe weiter unten) über einen Besuch im Botanical Garden oder dem Jardim Tropical de Monte solltet ihr auch die schöne Altstadt von Funchal nicht außer Acht lassen. Der Mercado dos Lavradores, eine Art Markthalle, bietet einen tollen Aufenthalt mit frischen tropischen Früchten, die größtenteils von der Insel selbst stammen. Ist das lecker, das muss man einfach alles am Stand selbst mal probiert haben.

Wir waren zur Karnevalszeit auf Madeira und konnten das bunte und fröhliche Treiben auf den Straßen von Funchal beobachten. Zu Sambamusik wurde mit jeder Menge Federkostümen getanzt und gefeiert – den ganzen Abend bis in die Nacht hinein. Man fühlte sich fast wie in Rio und findet wenig Vergleich zum Karneval in Deutschland.

In der Hafenregion von Funchal kann man die C. Ronaldo Statue bewundern und das entsprechende Museum besuchen. Die Portugieser sind Fußballverrückt, daher wundert es nicht, dass deren Star Ronaldo gefeiert  und geehrt wird.

Weiter ist noch zu erwähnen, dass man in Funchal alle üblichen Dinge des täglichen Bedarfs findet und sogar größere Einkaufsmalls wie das Madeira Shopping oberhalb von Funchal.

Gehe auf den Cabo Girão Skywalk

Madeira Reiseführer

Madeira Reiseführer
Madeira Reiseführer
Madeira Reiseführer
Madeira Reiseführer

Der Cabo Girão Skywalk ist nichts für schwache Nerven oder Menschen mit Höhenangst. Die höchste Steilklippe Europas gehört zum Ort Câmara de Lobos und ihr könnt auf der Aussichtsplattform, welche teilweise aus Glas besteht, bis ganz nach unten schauen und coole Fotos schießen. Der Eintritt ist in der Nebensaison kostenlos. Dieser Nervenkitzel lässt sich auch super mit einer Fahrt auf dem nahegelegenen Cable Car verbinden.

 

Wandere zum Risco Wasserfall und den 25 Fontes

Risco Wasserfall Madeira

Risco Wasserfall Madeira
9_Risco Wasserfall5
9_Risco Wasserfall3
Risco Wasserfall Madeira

Im westlichen Gebirge von Madeira könnt ihr eine tolle Wanderung über gut ausgebaute Wanderwege unternehmen. Als Startpunkt solltet ihr auf dem Parkplatz von Rabaçal euer Auto abstellen oder eine geführte Tour buchen. Dann könnt ihr zwischen sportlichem oder bequemem Abstieg wählen. Zur sog. Talstation fährt nämlich ein Shuttle ca. 2,5 km die kurvige und sehr steile Straße hinunter. Wir haben den Weg zu Fuß gemeistert und haben das ganz schön in unseren Füßen gemerkt. Die Straße geht steil bergab und ist anspruchsvoll, gerade bei der Rückkehr wenn es wieder bergauf geht. Von der Talstation zum Risco Wasserfall ist es halb so schlimm und eine angenehme Wanderung durch die Natur auch für Anfänger geeignet. Entlang den künstlich angelegten Wasserkanälen, welche du überall auf Madeira findest, wanderst du durch Lorbeerwälder bis zum Risco Wasserfall. Leider ist der Weg unter dem Wasserfall weiter derzeit gesperrt. (Stand 2/2020)

Besuche den Norden und den Ort São Vicente

Sao Vicente Madeira
Sao Vicente Madeira
Sao Vicente Madeira
Sao Vicente Madeira
Sao Vicente Madeira
Sao Vicente Madeira

In der nördlichen Mitte der Insel liegt der Ort São Vicente, den du aus dem Süden durch eine traumhafte Autofahrt mitten durch den Berg erreichst. Wundervoll ist nicht nur der Ort sondern auch die Umgebung. Wandere auf den Kirchturm oder besuche die Grutas, wobei wir von solchen Massenattraktionen nichts halten und selbst nicht besucht haben. Der Ort ist auch der ideale Start für einen Tagesausflug entlang der Küste über kurvige Straßen über Ponta Delgada und São Jorge. Der Norden ist einfach herrlich und bietet Wasserfälle, Natur, Schluchten und natürlich eine raue Küste mit vielen tollen Klippenkulissen.

 

Typisch Madeira

Steile Berge, kurvige Straßen

Typisch Madeira Reiseführer

Wir haben unseren Mietwagen (Fiat Punto) wirklich gequält. Der erste und zweite Gang war der meist genutzte in der ganzen Zeit. Auf Madeira hat man die Wahl zwischen einem wirklich gut ausgebauten Tunnelnetz, die sog. Via Rápida oder auch Autobahnen, auf denen meist 90 km/h erlaubt sind. So erreicht man schnell alle Teile der Insel, verpasst jedoch das tolle Madeira, die schönen Orte und Flecken sowie die Natur. Auf unseren Tagesausflügen haben wir also meist die kurvigen Gebirgswege entlang der Küste oder den Bergrouten genommen – es lohnt sich!

 

Der Poncha

Typisch Madeira Reiseführer Poncha

Ein süß-säuerlicher Cocktail aus Aguardente, Honig, Zitronen- und Orangensaft wird meist frisch zubereitet und schmeckt wirklich köstlich. Aber vorsichtig an alle Autofahrer, denn der süße Geschmack des Ponchas überdeckt den Alkoholgehalt, den man schnell merkt.

 

Bolo De Caco

Typisch Madeira Reiseführer

Das weiche Fladenbrot mit sehr viel Knoblauchbutter ist köstlich und eine weitere Spezialität von Madeira, welche man probiert haben muss. Aber auch ohne Knoblauchbutter bekommt man das traditionelle Brot zum Frühstück oder als Burgerbrötchenersatz.

 

Espetada

Typisch Madeira

Der traditionelle Fleischspieß wird auf dem Holzkohlegrill zubereitet. Das Holz stammt meist von Holz welches am Strand gesammelt wird. Das gibt dem Fleisch einen ganz besonderen Geschmack und ist typisch für Madeira.

 

Madeira Cable Cars

Das weiche Fladenbrot mit sehr viel Knoblauchbutter ist köstlich und eine weitere Spezialität von Madeira, welche man probiert haben muss. Aber auch ohne Knoblauchbutter bekommt man das traditionelle Brot zum Frühstück oder als Burgerbrötchenersatz.

Die TELEFÉRICOS DA MADEIRA oder auch Cable Cars auf Madeira sind Seilbahnen, welche in vielen Ecken der Insel versteckt sind. Wir haben eine Vielzahl von Cable Car Fahrten getestet und haben einen klaren Favoriten, nämlich in Achadas da Cruz, nahe dem Ort Porto Moniz im Nordwesten der Insel. Grund dafür ist aber nicht die wirklich steile Fahrt, welche fast senkrecht den Hang hinunter geht, sondern das verlassene Plätzchen Küste am Fuße der Seilbahn, welches man auch nur über diese erreicht. Aber auch die Fahrt zum Monte aus Funchal ist wunderschön.

Einen Überblick über alle Cable Cars findet ihr in unserem Map am Kopf des Beitrags und hier noch einmal aufgelistet:

Funchal – Monte Cable Car

Monte – Botanical Garden

Garajau Cable Car

Câmara de Lobos – Rancho

Quinta Grande – Fajã dos Padres

Porto Moniz – Achadas da Cruz

Santana – Rocha do Navio

Allgemeine Reiseinformationen

Unser Reisevideo

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Anreise und Einreiseinformationen

Aus Deutschland findet ihr mit vielen Fluggesellschaften recht günstige Direktflüge nach Madeira.

Die Insel Madeira gehört zu Portugal und somit auch zur EU. Ihr könnt also ganz bequem aus Deutschland mit einem gültigen Personalausweis einreisen und benötigt kein Visum oder ähnliches.

Mietwagen oder Bus?

Ja, es gibt auch ein gut funktionierendes Busnetz und Taxis kosten nicht die Welt und sind meist auch an allen interessanten Spots verfügbar. Wir jedoch setzen immer auf Unabhängigkeit und würden jedem zu einem Mietwagen raten um unabhängig von Reisegruppen und Buslinien die Insel stressfrei erkunden zu können.

Klima

Als wir im Februar auf Madeira waren, war es keinen Tag unter 20 Grad. Jedoch sollte man auf der Insel immer auf einen schnellen Wetterwechsel gefasst sein. Gerade wenn man längere Wanderungen im Berggebiet unternimmt, sollte man eine Regenjacke und etwas Warmes anziehen um auf Regen und Kälte in den höheren Lagen vorbereitet zu sein.

Im Süden der Insel ist meist schöneres Wetter, im Norden hat man häufig die Wolken, die durch das Gebirge nicht weiterziehen. Ein guter Kompromiss war auf unserer Reise, dass wir im Süden gewohnt und von dort aus eine gute Anbindung in alle Himmelsrichtungen hatten und schnell überall hingekommen sind. So würden wir es immer wieder machen.

Unterkunft- und Restauranttipps

Auf der Insel Madeira könnt ihr je nach Belieben zwischen verschiedenen Unterkunftsarten wählen. Wir können euch das Savoy Saccarum in Calheta zu 100% empfehlen, da der Aufenthalt rundum bestens war. Wenn ihr keine Hotelliebhaber seid und euch lieber selbst versorgen möchtet, bieten sich hier die Vielzahl an Ferienwohnungen und Airbnb´s an.

Am östlichsten Punkt Ponta de São Lourenço haben wir nach unserem Ausflug auf diesen „Zipfel“ der Insel in Caniçal ein wirklich tolles Restaurant gefunden und haben dort alle typischen Madeira Spezialitäten mit der wirklich freundlichen Bedienung durchgekostet.

Daher unsere höchste Empfehlung an das Restaurante Leone, ER109 84, 9200-040 Caniçal.