Ein Passwort wird per E-Mail an Sie geschickt

Ostseeurlaub auf dem Darß

*Artikel kann Werbung oder Links zu Fremdanbieter enthalten*

Zu den schönsten Urlaubsorten an der Ostsee gehört die Halbinsel Fischland-Darß-Zingst. Inzwischen ist die gerade einmal 45 Kilometer lange Halbinsel kein Geheimtipp mehr und kann sich locker mit Sylt oder Rügen messen. Das Besondere an der Halbinsel: ihre Ursprünglichkeit ist einfach faszinierend. Hier findet ihr einen der schönsten Strände der Welt – den berühmten Weststrand, der mit seinem wilden, rauen Charme jedes Jahr unzählige Urlauber anzieht. Doch der Darß hat noch mehr zu bieten.

Von Wohnwagen und Ferienhäusern

Der Darß bietet viele Möglichkeiten der Übernachtung. Du kannst auf diversen Campingplätzen deinen Urlaub verbringen oder dich für eins der exklusiven Ostsee Ferienhäuser entscheiden, die du auf Weststrandbooking buchen kannst. Nicht jeder ist für den Campingplatz geboren und viele wollen auch im Urlaub nicht auf Luxus verzichten. Dann sind Ferienhäuser und Ferienwohnungen auf dem Darß ideal. Viele Unterkünfte sind mit Kamin und Sauna ausgestattet, sodass auch der Urlaub in den kühlen Jahreszeiten noch Spaß macht.

Wild-romantische Natur so weit das Auge schaut

Klein aber fein – ohne Frage: Der Darß ist in puncto Natur ein Kleinod, das seinesgleichen sucht. Schon allein der Weststrand ist ein gigantisches Erlebnis, das du dir auf keinen Fall entgehen lassen solltest. Der Darß ist aber auch Teil des Nationalparks Vorpommersche Boddenlandschaft. Hier bist du nicht nur dem Meer nah, sondern findest auch lauschige Plätzen in einer bezaubernden Boddenlandschaft mit einer einzigartigen Flora und Fauna. Große Teile des Darß werden vom Darßwald bedeckt. Teile des 5.800 Hektar großen Waldes werden nicht durch den Menschen genutzt und sind seit Jahrhunderten ursprünglich. Hier kommst du wirklich nur zu Fuß oder mit dem Fahrrad hin. Überhaupt ist das Fahrrad ein guter Begleiter auf dem Darß, denn viele Sehenswürdigkeiten erreichst du am besten über die gut ausgebauten Radwege auf dem Darß.

Das gibt es auf dem Darß zu sehen

Oh je, wo soll man da anfangen und aufhören? Die ersten Sehenswürdigkeiten werden dir schon in Wieck, Prerow, Ahrenshoop oder Zingst auffallen. Die Darßer Türen sind weltweit bekannt und ein echtes Highlight. Bund bemalte Haustüren begegnen dir in den Orten auf dem Darß auf Schritt und Tritt. Jedes Symbol auf den Türen hat seine eigene Bedeutung.

Der Darß bietet aber auch zahlreiche Ausflugsziele. Einen optimalen Weitblick hast du vom Leuchtturm Darßer Ort. Hier gibt es auch ein Natureum mit Ausstellungen zur heimischen Flora und Fauna.

Auf keinen Fall verpassen solltest du die Künstlerkolonie in Ahrenshoop. Seit über einhundert Jahren zieht es Künstler auf die kleine Halbinsel. In Ahrenshoop entstand eine Künstlerkolonie mit Malschule und Kunstmuseum. Zahlreiche Bildhauer, Maler und Schriftsteller verbrachten hier nicht nur die Sommermonate, sondern lebt oft auch hier.

Ein spannendes Ausflugsziel ist die Seemannskirche in Prerow. Die kleine, von außen fast unscheinbare Kirche stammt aus dem 18. Jahrhundert. Sie ist die älteste Kirche auf dem Darß und verfügt über eine faszinierenden Malerei im Inneren. Die einzigartige Malerei von zwei russischen Malern machten die Kirche weit über den Darß hinaus bekannt. Am beeindruckendsten sind aber die Schiffsmodelle in der Kirche. Die Schiffe sind Opfergaben. Sie wurden der Kirche aus Dankbarkeit für die Rettung aus Seenot gestiftet.
Einmal ländlichfein bitte

Wenn du schon deinen Urlaub auf dem Darß verbringst, solltest du auch Darß-typisch essen. Nirgendwo schmeckt das Fischbrötchen so gut wie hier, wo der Fisch frisch aus dem Bodden oder der Ostsee kommt. Wie jeder Landstrich hat natürlich auch der Darß seine regionalen Spezialitäten, die du unbedingt versuchen solltest. Neben Fisch sind das auch verschiedene Wildgerichte. Ein echtes Leckerli zum Dessert ist Sanddorn-Eis. Sanddorn ist an der Küste weit verbreitet. Die gesunden und sehr Vitamin-C-haltigen Beeren schmecken einfach köstlich.

Naturverbundene Besucher werden viel Wert auf ökologisch hergestellte Produkte legen. Deshalb gibt es auf dem Darß und in ganz Mecklenburg-Vorpommern ein Nachhaltigkeitslabel, dass nicht nur für Bio steht, sondern auch für die Esskultur einer ganzen Region. Das Label „ländlichfein“ steht für Produkte, die ökologisch erzeugt und handwerklich verarbeitet werden und aus der Region kommen. Restaurants, Cafés, Gaststätten und Produzenten, die das Label tragen möchten, müssen hohe Anforderungen erfüllen.

Vom Angeln, Reiten, Surfern und anderen Sportarten

Der Darß ist natürlich perfekt für alle, die sich gern an frischer Luft aktiv bewegen. Radfahren, Wandern, Reiten, Angeln, Surfen, Schwimmen – hier ist alles möglich. Der Darß bietet allein 205 Kilometer Radwege, die gut ausgebaut sind. Angler finden in Ostsee und Bodden perfekte Angelgebiete. Und für alle Wassersportler ist die Region ein Paradies. Auch Wettkämpfer zieht der Darß jedes Jahr an. Der berühmte Darß-Marathon ist international bekannt und ein Highlight für viele Profi-Sportler. Es lohnt sich also, seinen Ostseeurlaub auf dem Darß zu verbringen. Abenteuer gibt es mehr als genug.

 

Bildquellen: Weststrandbooking

Dieser Artikel wurde mit freundlicher Unterstützung durch Gastautorin Gabriele Paffrath veröffentlicht. Wir bedanken uns recht herzlich, dass du uns das Reiseziel Darß näher gebracht hast.

André Winkler 26. September 2018