Ein Passwort wird per E-Mail an Sie geschickt

Werbung / Ich liebe guten Duft an mir, meine Neuen Parfüms.

Wie Karl Lagerfeld sagte: „Ein Duft muss die besten Augenblicke des Lebens wieder wachrufen.“ Ich liebe gute Düfte an mir, an Anderen und in meiner Wohnung. Mir beschert es immer gute Laune, wenn man in gut duftender Umgebung ist. Die Düfte für mich dürfen nicht zu streng sein, gerne mit holziger Note und etwas süßlich aber nicht feminin.

Seit meinem letzten Beitrag über meine Top 4 Männerdüfte hat sich viel getan. Bestimmt 10 Flaschen verschiedenster Sorten sind bereits aufgebraucht und es wurde mal wieder Zeit für neue Düfte, denn wenn ich einen Duft zu lange tagelang auftrage, rieche ich ihn selbst nicht mehr und der Reiz vergeht. Daher ist mir Abwechslung immer sehr wichtig.

Dieses Mal habe ich freundlicherweise zwei Düfte von der Online-Parfümerie parfum.de gesponsert bekommen. Herzlichen Dank dafür.

Ich möchte Euch die beiden Düfte ein wenig vorstellen. Persönlich finde ich es immer schwierig einen Ratschlag zu geben, da jeder Duft auf der Haut bei jedem ganz unterschiedlich riecht. Dennoch finde ich diese zwei Düfte für meine Generation angenehm und wohltuend für den Geruchssinn.

Der erste Duft ist L’Eau d’Issey pour Homme von Issey Miyake. Das trifft meinen Geschmack eindeutig total, da die Herznote von Zimt und Muskat dominiert wird und von Sandelholz abgerundet wird. Es duftet leicht würzig und ist belebend für den Geruchssinn. 

Und der nächste Duft ist etwas für die Basisausstattung und sportliche Momente. Tommy von Tommy Hilfiger ist aromatisch durch Rose, Kaktusblüte und Preiselbeere und passt mit Lavendel in der Basisnote zu sportlichen Aktivitäten ohne aufdringlich im Duft zu wirken.

Abgesehen von der wirklich freundlichen und netten Kooperation möchte ich euch noch auf meinen derzeitigen absoluten Lieblingsduft aufmerksam machen. Die Spicebomb Extréme von Viktor & Rolf ist der absolute Wahnsinn. Die Herznote ist mit Kreuzkümmel, Zimt und Safran aber durch die schwarze Vanille und den Tabak in der Basisnote hat es etwas maskulines und duftet würzig süß. Einfach mal testen, das ist der Wahnsinn!!

Noch keine Stimmen.
Bitte warten...
André Winkler 24. Mai 2018