Sommer, Sonne, Panama 2017.

Der Festivalsommer ist im vollen Gange – Panama wir kommen! Parallel zum 2. Wochenende des Tomorrowland in Belgien haben auch wir uns tolle Beats für die Ohren gegönnt. Auch im letzten Jahr haben wir das Panama Open Air in der Bonner Rheinaue schon besucht, die Probleme über die sich viele Besucher schon im letzten Jahr beschwert haben wurden leider nicht verbessert. So waren wir froh, dass wir in diesem Jahr wenigstens das Desinfektionsgel durch die Sicherheitskontrollen bekommen haben weil an den sanitären Einrichtungen nicht mal Leitungswasser vorhanden ist. Das war mir im letzten Jahr schon ausgefallen bzw. kenne ich es von anderen Festivals nicht. Die Getränkepreise sind überteuert, für ein Festival aber leider normal.

Nun aber zu den wirklich tollen Erlebnissen am gestrigen Tag. Für 45€ an der Tageskasse haben wir uns spontan dazu entschieden mit dem Rad in die Rheinaue zu fahren und auf DJ´s wie Throttle, AKA AKA feat. Thalstroem, Rudimental, Hidden Empire, Extrawelt, Kollektiv Turmstrasse, Felix Kröcher, Klaudia Gawlas, Boris Brejcha, King Arthur, Klingande, Cheat Codes, Recondite, Ben Klock, Len Faki, Drumcell, und Rødhåd abzufeiern.

Es ist das Gefühl was ein Festival ausmacht. Man hat ein Bändchen am Arm und eilt durch die Sicherheitskontrolle. Nervosität, die Sonne scheint durch die Wolken und man sieht nur tanzende und fröhliche Menschen. Wir lieben Musik, wir lieben die Rheinaue und so war ein schöner ausgiebiger Abend auf dem Panama Festival vorprogrammiert. In diesem Jahr mit neuen kleinen Stages wie bei Jägermeister wo man ohne Menschenmengen ausgelassen feiern konnte.

Zum Abschluss und dem Finale um 0 Uhr noch ein kleines Feuerwerk auf dem Tropical Stage hat den Abend abgerundet und wir fuhren glücklich und ausgelassen bei milden Temperaturen Richtung Bett.

Danke an alle die wir getroffen haben, danke an die Sicherheitsleute, danke an die Organisatoren, die sich im nächsten Jahr einfach zur Zufriedenheit aller Feierwütigen des Problems mit dem Wasser annehmen sollten. Panama ist toll und hat große Chancen noch besser, schöner und länger zu werden.

In diesem Jahr konnten die Besucher erstmalig direkt in der Rheinaue campen, ein großer Fortschritt.

Nun kann sich die Wiese des Festivalgeländes wieder erholen und ich freue mich schon auf das nächste Jahr Panama.