Ein Passwort wird per E-Mail an Sie geschickt

Irland – Auf nach Galway.

Was ein Ausklang und weiter geht es nach Galway! Nach leckerem Fish&Chips war die Grundlage für eine lange Nacht gegeben. Wir hatten das Glück und haben in einem Pub einen Iren getroffen, der uns ein wenig die Pubkultur näher gebracht hat. Mit ihm sind wir dann um die Häuser gezogen, was natürlich sehr spät geendet ist. Im Hinterkopf war zwar, dass wir heute Morgen aus dem Hotel raus müssen und den Mietwagen abholen, jedoch war die Party auf der wir zum Schluss hin geendet sind wirklich ein tolles Finale in der Hauptstadt.

Mein Fazit über Dublins Nachtleben: Nette Menschen, tolle Stimmung in den Pubs und ausgelassenes Feiern.

Busse und Taxen

Bisher hatten wir uns nur mit dem Bus bewegt, was in Dublin auch das Hauptverkehrsmittel ist. Jedoch fahren die gängigen Linien nur bis 23.30 Uhr und wir mussten somit ein Taxi nehmen. Wo der Bus 2,80€ kostet hat uns das Taxi mit 20,00€ wirklich umgeworfen. Wer in Dublin noch kein Bus gefahren ist hier einige kurze Hinweise, die von den deutschen Verhältnissen abweichen:

Man grüßt immer! Man verabschiedet sich immer und dankt dem Fahrer! Es gibt kein Wechselgeld und es wird immer mit Münzen bezahlt, am Besten vorab passendes Kleingeld bereit halten. Wer eine Tages-, Wochen,- oder Touristenkarte für den Busverkehr besitzt hält diese an einen Kontakt am Eingang des Busses bis dieser mit einem Signalton bestätigt. Auf der Treppe (in Irland fahren Doppeldeckerbusse) hält man sich während der Fahrt niemals auf.

Das nächste Abenteuer „Linksverkehr“

Nachdem wir die kurze Nacht schnell hinter uns gebracht hatten war es leider Zeit das Hotel zu räumen. Nun sollte das Abenteuer erst richtig losgehen. Keine Unterkunft, Mietwagen und Linksverkehr und keine genauen Ziele.

Wir packten also unsere gefühlten 10 Koffer wieder zusammen und machten uns, mit Kopfschmerzen und Kater, auf den Weg zur Busstation. Da wir nicht wussten wo genau die Autovermietung ist konnten die freundlichen Iren wieder beweisen, dass wir am Ziel ankommen, dank der Hilfe der freundlichen Busfahrer. Wirklich alle sehr bemüht und wir sind tatsächlich direkt vor der Türe angekommen und haben den Mietwagen in Empfang genommen.

Vorerst ein wirklich komisches Gefühl – insbesondere, dass die Schaltung mit links zu betätigen ist. Außer, dass ich einmal fast in den Kreisverkehr falsch herum reingefahren wäre hatte ich mich aber schnell an die Richtung gewöhnt.

Nun ging es über die „M6“ quer über die Insel Richtung Galway. Auf den Autobahnen muss man Maut bezahlen. Für diese Strecke an 2 Stellen je 1,80€. Wir hatten zwar vorher geschaut diese Straßen zu umfahren, jedoch ist dies der schnellste Weg. Die Autobahnen sind wegen der Mautgebühren auch recht leer und in gutem Zustand.

In Galway angekommen sind wir dann ein paar Runden durch die wirklich schöne charmante Stadt gefahren bis wir uns dann entschieden hatten als erste Priorität ein B&B für die kommende Nacht zu suchen. Auf der „College Rd“ ist ein B&B am Nächsten. Ich hatte schon kurz Panik, da an vielen schon das Schild stand, dass keine Plätze mehr frei sind aber wir wurden schnell fündig und haben uns für 70€ ein großzügiges Zimmer mit TV, Wifi, Badezimmer mit Dusche und Meerblick gebucht. Der Mann ist sehr nett und gastfreundlich.

Wir sind dann erstmal durch die Stadt spaziert, haben uns einen groben Überblick verschafft und sind dann in ein wirklich tolles Pub, das „Sonny Molly´s“ zum Essen gegangen. Wenn man reinkommt denkt man es wäre nur eine kleine Kneipe, wir sind dann weiter durch gegangen und hätten uns fast verlaufen. Kleine gemütliche Gänge und Ecken und sogar ein zweites Stockwerk mit mehreren Theken. Einfach super urig und toll.

Der nächste Blog wird unseren traumhaften Tagesausflug über die Mondlandschaft über Connemara und das traumhafte Anwesen „Kylemore Abbey & Victorian Walled Garden“ umfassen. Dafür ist nun leider keine Zeit, denn der Tag war einfach nur atemberaubend, endlich Natur pur, viele Schafe und Erholung pur, sodass ich mir für diesen Part etwas Zeit nehmen möchte. Heute ist Samstag und wir sind in einem sehr tollen B&B in Galway untergekommen und machen daher noch etwas die Stadt unsicher.

Euer André

André Winkler 25. Oktober 2017