Ein Passwort wird per E-Mail an Sie geschickt

Flightright kümmert sich um eure Entschädigung bei Flugverspätung- oder ausfall.

Jeder kennt es, jeder hasst es. Verspätungen oder Ausfälle von Flügen oder der Anreise mit der Bahn zum Flughafen können einem schnell die Freude am Reisen vermiesen. Entspannt euch, nun ist die Lösung griffbereit.

Flightright.de ist ein Portal bzw. Dienstleister, welcher sich ohne einen teuren Anwalt zu nehmen, viel Zeit für Schriftverkehr mit dem Reiseveranstalter zur verschwenden oder sich die Nerven zu ruinieren, weil man keine Antwort von der Gesellschaft bekommt, der sich um alles kümmert. Ihr müsst nur den verspäteten Flug angeben, ein paar Eingaben vervollständigen und schon kümmert sich Flightright um eure Entschädigung.

Wann habt ihr Anspruch auf eine Entschädigung?

Wer als Fluggast in der EU unterwegs ist, genießt besonderen Schutz bei Verspätungen. Ab zwei Stunden haben Flugreisende bereits Anspruch auf Versorgungsleistungen durch die Airline. Ab drei Stunden Verspätung steht ihnen außerdem eine Entschädigung zu. Die Airline muss dann bis zu 600 Euro zahlen. Einzige Voraussetzung: Die Fluggesellschaft ist selbst für die Verspätung verantwortlich.

Ist die Airline für die über dreistündige Verspätung verantwortlich, haben die Passagiere das Recht auf eine Ausgleichszahlung in Höhe von 250 bis 600 Euro. Wie hoch die Entschädigung für eine Flugverspätung ist, richtet sich dabei nach der Länge der Flugstrecke. Bei einer Flugdistanz unter 1.500 km müssen 250 Euro an den Fluggast ausgezahlt werden. Ist die Strecke zwischen 1.500 und 3.500 Kilometern lang, werden für die Fluggesellschaft 400 Euro fällig. Bei über 3.500 Kilometern besteht ein Anspruch auf 600 Euro. Dabei kommt es nicht darauf an, wie teuer der Flug war. Auch bei Billigfliegern sind Sie entschädigungsberechtigt – selbst wenn die Reisekosten niedriger sind, als die Entschädigung, die Sie später erhalten.

(Zitat von flightright.de)

Das gute am Ganzen ist, ihr spart euch teure Anwaltskosten, welche je nach Fall, bei rund 800€ liegen. Wenn ihr, so habe ich es schon selbst erlebt, einem Reiseveranstalter eure Problematik mitteilt, bekommt ihr meist nur selten eine Antwort – und wenn, sind es Standardtexte, welche euer Problem nicht lösen. Ihr investiert also viel Zeit und bekommt im Endeffekt nichts zurück. Der Ärger der Verspätung oder bei einem Ausfall bleibt jedoch.

Ist das nicht eine coole Sache? Gerade für Geschäftsreisende oder Menschen, die viel mit dem Flugzeug unterwegs sind, einfach unverbindlich den Anspruch auf der Webseite prüfen lassen und wissen, ob man Anspruch auf Entschädigung hat.

Das alles geht ganz schnell in 2 Minuten und ihr habt kein Risiko – im Gegenteil, vielleicht auch für eine längst vergangene Reise noch Anspruch auf Entschädigung. Wichtig ist immer, Beweise zu sichern, sich eine Bestätigung am Flughafen geben zu lassen und nicht alles hinnehmen. Ausprobieren lohnt sich!

 

Dieser Beitrag ist in freundlicher Zusammenarbeit mit Flightright.de entstanden.
Bildquelle Titelbild: flightright.de

André Winkler 10. April 2018